Über uns

Der Samariterverein Steinen – Steinerberg wurde 1929 gegründet. Weil die Vereinstätigkeit aber im Kriegsjahr 1939 ausgesetzt werden musste, können wir erst 2020 unseren 90. Geburtstag feiern.

Unsere Ziele haben sich in dieser langen Zeit grundsätzlich nicht verändert. Wir wollen möglichst viele Personen zum Nothelfer ausbilden, so dass in jedem Haushalt mindestens eine Person Erste Hilfe leisten kann. Wir treffen uns regelmässig zu Übungen, um unser Wissen frisch und aktuell zu halten. Auch die Geselligkeit soll dabei nicht zu kurz kommen.

Wir orientieren uns an den Grundsätzen des Roten Kreuz: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutraliät, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.

Unser Verein zählt momentan 52 Mitglieder, davon sind rund 30 aktiv. Natürlich freuen wir uns immer über frische Gesichter. Warum sich das Engagement auch für Sie lohnt, erfahren sie auf der Seite „Mitglied werden„.

Chronik

1929
Am 25. Februar wurde in Steinen ein Samariterkurs durchgeführt. Die 19 Teilnehmer, welche den Kurs abschlossen, erkannten die Notwendigkeit von weiteren Übungen und gründeten deshalb einen eigenen Verein. Der Samariterverein Steinen war geboren.
1930
An der ersten Feldübung in Steinen nahmen die Samaritervereine Gersau, Ibach und Schwyz teil. Sieben Kinder mussten aus dem supponierten Brand im Bürgerheim gerettet werden. Leider endete diese Übung tragisch. Auf dem Heimweg erfasste der Schnellzug ein Kind und verletzte es tödlich.
1939
Der Verein zählt nun 30 Mitglieder. Doch die Mobilmachung am 1. September brachte das Vereinsleben fast zum Erliegen, da beinahe alle Männer an die Grenzen gerufen wurden.
1942
Der Vereinsarzt Dr. Klaus hielt den ersten Vortrag im Verein. Das Thema war die Vitaminforschung.
1950
Die diesjährige Feldübung stellte hohe Ansprüche. Bei einem supponierten Carunglück in Sattel baute man eine Brücke über die Steineraa und musste die Verletzten entlang eines schmalen Waldweges zum Verbandsplatz tragen.
1955
25 Jahre Samariterverein Steinen! Dieses Jubiläum feierte der Verein am Ostermontag. Nach der GV fand eine öffentliche Theateraufführung statt. Das Lustspiel „En gueti Kur, aber ohne Mixtur“ erntete viel Beifall. Anschliessend wurde zu lüpfiger Musik das Tanzbein geschwungen.
1966
Der erste Nothelferkurs wurde mit Erfolg durchgeführt. Zudem wurden 50 Alarmtaschen für die Aktivmitglieder angeschafft.
1968
Um die Unfälle an den Feldübungen noch realistischer darzustellen wurde Moulagematerial angeschafft. Das angenommene Explosionsunglück im Raphaelsheim stellte auch erfahrene Samariter vor fast unlösbare Aufgaben.
1974
Zur Kontrolle der künstlichen Beatmung wurde das Übungsgerät „Phantom“ angeschafft. Versuchsweise wurde der Nothelferkurs in den Unterricht der Oberstufenschule eingebaut.
1979
Das goldene Jubiläum! 50 Jahre Samariterverein Steinen feierte man ausgiebig. Am 8. September wurde ein Unterhaltungsabend veranstaltet. Nach dem Festgottesdienst am nächsten Tag wurden alle Mitglieder und Gäste zu einem festlichen Essen in die Turnhalle eingeladen. Als besondere Gäste wurden die Gründungsmitglieder Anny Kündig und Karl Amgwerd willkommen geheissen. Weiter durfte man 14 Vereinsdelegationen, Vertreter des schweizerischen und kantonalen Samariterbundes sowie Kantons- und Gemeinderäte begrüssen.
1983
Der Samariterverein zählt inzwischen 81 Mitglieder – der Höchststand.
1990
Bei einer gemeinsamen Übung vom Samariterverein und der Feuerwehr traff das Sanitätsmaterial erst 25 Minuten nach dem Alarm beim Schadensplatz ein. Noch am selben Abend kam man zur Einsicht, dass nur ein voll ausgerüsteter Materialanhänger das Problem lösen kann.
1991
Nach der GV war die Anschaffung eines Materialanhängers beschlossene Sache. In vielen Stunden Fronarbeit wurde dieser, auf unsere Bedürfnisse abgestimmt, gebaut und eingerichtet. Bereits am 10. September konnte man ihn einweihen und in der anschliessenden Einsatzübung auch gleich testen.
1995
Da bereits einige Steinerberger/innen im Verein tätig sind, wurde an der GV die Namenserweiterung zu Samariterverein Steinen/Steinerberg gutgeheissen.
2004
Zum 75-Jahr-Jubiläum wurde ein besonderes Jahresprogramm geplant mit Wettbewerb für die Samariter und öffentlichen Übungen. Der Höhepunkt war dann am 17. September mit der Fahnenweihe der ersten Vereinsfahne vom Samariterverein Steinen – Steinerberg.
2015
Durch mehrere Rücktritte im Vorstand kam es zu einem so gravierenden Personalmangel, dass es ernsthafte Diskussionen über die Auflösung des Vereins gab. Doch bei einigen entfachte das wohl den Kampfgeist und mit viel Engagement wurde diese Krise überwunden.
2017
Der Materialwagen ist nach 16 Jahren im Einsatz veraltet. Er genügt nicht mehr den Standarts und bietet auch zu wenig Platz. Deshalb stimmt die GV einer Neuanschaffung zu. Dank grosszügigen Spenden der lokalen Geschäfte und Bevölkerung sind wir nun stolze Besitzer eines topmodern eingerichteten Materialwagen, der keine Wünsche offen lässt.
2020
90 Jahre Samariterverein Steinen – Steinerberg können gefeiert werden. Was dieses Jahr speziell ist? An der GV wird mehr verraten…